News - Die Kurznachrichten

Beachvolleyball : Grand-Slam-Turnier in Olsztyn mit brasilianischen Siegen

Brasilianische Beachvolleball-Kunst beim Grand Slam, Foto: Agência Brasil, CC BY-SA 2.5 br
Brasilianische Beachvolleball-Kunst beim Grand Slam, Foto: Agência Brasil, CC BY-SA 2.5 br

Vom 22. bis 30. August fand in Allenstein am Ufer des Ukiel-Sees erstmals der World Tour Warmia Mazury Grand Slam Olsztyn 2015 im Beachvolleyball statt.

Der World Tour Warmia Mazury Grand Slam Olsztyn 2015 im Beachvolleyball Ausgabe 2015 ist Geschichte. Erstmals fand das Turnier in Olsztyn (Allenstein) statt, zuvor fand es 12 Jahre lang in Stare Jablonki auf dem Gelände des Hotels Anders statt. Vom 22. bis 30. August konnten die Zuschauer am letzten Ferienwochenende bei sommerlichem Wetter am Rande des Ukiel-Sees viele Unterhaltendes und vor allem Weltklassesport live erleben. Der Grand Slam in Polen ist der Letzte in der Saison.

Männerturnier mit Favoritensieg der Brasilianer

Im Finale der Männer besiegte am Sonntag das brasilianische Duo Alison Cerutti / Bruno Oscar Schmidt das Team Jake Gibb / Casey Patterson aus den USA mit 2:0. Für die amtierenden Weltmeister aus Brasilien ist dies schon der vierte Grand-Slam-Titel in Folge – ein Favoritensieg also.

Zuvor standen im Match um Platz drei das deutsche Team Jonathan Erdmann und Kay Matysik dem kanadischen Duo Saxton/Schalk aus Kanada gegenüber. Saxton und Schalk schlugen das deutsche Team glatt mit 2:0 (21-17, 21-18). Im Halbfinale hatten sich die deutschen Erdmann/Matysik und die Amerikaner Gibb/Patterson einen waren Krimi von Match geliefert, in dem die Amerikaner mit 30:28, 19:21 und 15:10 nur knapp das bessere Ende für sich hatten. Trotz des verpassten Podiums zeigten sich Erdmann Matysik nicht unzufrieden, denn Matysik spielte nach mehrwöchiger, krankheitsbedingter Pause in Olsztyn erst wieder sein zweites Turnier.

Das beste polnische Duo Losiak/Kantor im Männerturnier landete auf Platz 5, Fijalek/Prudel kamen auf Platz 9 ein.

Damenturnier mit brasilianischem Sieg und Bronze-Erfolg für Polen

Die deutschen Teams Ludwig/Walkenhorst und Holtwick/Semmler erreichten die Finalrunde am Wochenende nicht, beide verabschiedeten sich bereits im Achtelfinale aus dem Turnier. Laura Ludwig und Kira Walkenhorst unterlagen in einem heiß umkämpften Match den Kanadierinnen Kristina Valjas/Jamie Lynn Boder in der Tie-Break-Verlängerung mit 1:2 (21:18, 22:24, 16:18).

Die WM-Vierten Katrin Holtwick und Ilka Semmler unterlagen den Niederländerinnen Meppelink/Van Iersel mit 1:2 (21:18, 16:21, 12:15).

Ganz anders das polnische Team Kinga Kolosinska und Monika Brzostek, die beim polnischen Heim-Grand-Slam unter großem Fanjubel ihren ersten Podestplatz erreichten Mit ihrem Zweisatzsieg (21-12, 21-16) gegen die niederländischen Qualifikantinnen Sophie van Gestel und Jantine van der Vlist rockten sie den Allensteiner Centre Court und gewannen die Bronzemedaille.

Im Finale am Samstag standen die Brasilianerinnen Larissa Franca und das Geburtstagskind dem niederländischen Duo Marleen van Iersel und Madelein Meppelink gegenüber. Damit war das Finale von Olsztyn eine Neuauflage des Endspiels im Grand Slam von Moskau. Wieder holten die beiden Brasilianerinnen mit einem glatten Zweisatzsieg (21-12, 21-16) die Goldmedaille und siegten damit schon zum fünften Mal in der World Tour Serie.