News - Die Kurznachrichten

Hausbooturlaub in Masuren boomt

Hausbooturlaub in Masuren, Foto: Brigitte Jäger-Dabek

Nur noch wenige Hausboot-Angebote für die Saison 2021 verfügbar, Foto: (c) B. Jäger-Dabek

Unter den Bedingungen von Corona wächst die Sehnsucht nach Urlaub im eigenen Heim – ob im Ferienhaus, im Wohnmobil oder auf dem Wasser. Weil bei vielen deutschen Charterfirmen die Hausboote für die kommende Saison bereits weitgehend ausgebucht sind, blickt mancher auch ins benachbarte Ausland. Die Großen Masurischen Seen im Nordosten Polens haben sich zu einem beliebten Hausboot-Revier entwickelt. Doch lange warten sollte man auch dort nicht, rät Robert Kempa, Tourismus-Chef im größten Ferienzentrum Giżycko (Lötzen). Denn auch die Polen selbst sind in diesem Jahr ganz heiß auf Ferien mit Abstand auf dem Wasser.

Mit mehr als 3.000 Seen, von denen viele über Kanäle und Flüsse miteinander verbunden sind, ist Masuren eine bevorzugte Destination für den Wassertourismus. Der größte See Polens, der Jezioro Śniardwy (Spirdingsee) hat eine ähnliche Fläche wie die Müritz in Deutschland, der Jezioro Mamry (Mauersee) ist kaum kleiner. Traditionell ist die Region ein beliebtes Segelrevier, doch seit einigen Jahren boomt dort auch der Hausboot-Tourismus. Die gängigen Boote sind nach einer Einweisung führerscheinfrei nutzbar und die Region verspricht eine beinahe grenzenlose Freiheit – solange auch die Belange des Naturschutzes berücksichtigt werden.

Mehr als 100 Kilometer misst die direkte Route vom nördlichen Ferienzentrum Węgorzewo (Angerburg) bis ins südliche Ruciane-Nida (Rudczanny-Nieden), die über mehrere Seen und Kanäle führt. In der gesamten Region gibt es nur zwei Schleusen, dafür aber unzählige lauschige Buchten, wo man in Ruhe vor Anker gehen kann. Wer die gesamte Region vom Wasser aus entdecken will, sollte mindestens zwei Wochen einplanen.

In den großen Ferienzentren wie Giżycko oder Mikołajki (Nikolaiken), aber auch in vielen kleineren Orten entstand in den vergangenen Jahren eine moderne Infrastruktur mit umweltfreundlichen Marinas und Dutzenden privater Charterunternehmen. Wichtige Verbindungskanäle wurden schrittweise saniert. Allein in Giżycko und Mikołajki gibt es jeweils weit über 1.000 Liegeplätze sowie Hunderte von mietbaren Booten in allen Größenordnungen. Dazu gehören inzwischen auch umweltfreundliche Boote mit Hybridantrieb oder zumindest mit einer Solaranlage für die Stromversorgung an Bord.

„Auch im Nachbarland geht der Trend zu größeren und komfortableren Booten”, weiß Hendrick Fichtner, der seit mehr als zehn Jahren Hausbooturlaub in Masuren und anderen Regionen Polens vermittelt. Während kleinere Hausboote mit einfacherer Ausstattung schon für unter 100 Euro pro Tag gechartert werden können, werden für Boote mit viel Platz und luxuriösem Innenleben auch bis zu 400 Euro pro Tag in der Hauptsaison fällig. Generell, so meint Tourismus-Werber Robert Kempa, seien Hausboote in Masuren noch immer preiswerter als vergleichbare Boote in anderen Regionen Europas. Positiv auf die Reisekasse wirken sich auch niedrige Anlegegebühren und sonstige Nebenkosten aus.

Seit einigen Wochen verzeichnet Kempa eine sehr große Nachfrage von polnischen Gästen, die sich ihren Hausboot-Urlaub für 2021 sichern möchten. Ähnliche Erfahrungen macht Hendrick Fichtner derzeit. Deutsche Gäste seien noch vorsichtig und fragten nach der Möglichkeit einer kostenlosen Stornierung, erzählt er. Zwar könne er den Gästen Gutscheine bei einer pandemiebedingten Verschiebung der Reise anbieten, aber keine Stornierungen. Darauf ließe sich bei der derzeitigen Nachfrage kein Charterunternehmen ein. Fichtner geht davon aus, dass mehr als 80 Prozent der Boote bereits ausgebucht seien und in den kommenden Wochen auch die letzten freien Termine gebucht werden. „Wer den Sommer oder auch nur die Nebensaison auf einem Hausboot verbringen möchte, sollte nicht warten“, meint auch Robert Kempa. Viele polnische Charterfirmen bieten auf ihrer Website Informationen auch in deutscher oder englischer Sprache an. „Wer sich dennoch unsicher ist, kann sich erst einmal auch an die Touristeninformation in Giżycko wenden, die auf deutschsprachige Gäste eingestellt ist“, bietet Kempa an.

Informationen zu Masuren unter www.mazury.travel, Touristisches Informationszentrum Giżycko, www.gizycko.turystyka.pl Hendrick Fichtner bietet Charterboote in verschiedenen Regionen Polens unter www.bootsurlaub-polen.de

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt Berlin (polen.travel)