News - Die Kurznachrichten

Hochgeschwindigkeitszug Pendolino: Über Iława schneller nach Ermland-Masuren

Polens Hochgeschwindigkeitszug Pendolino Foto: © PKP Intercity
Polens Hochgeschwindigkeitszug Pendolino Foto: © PKP Intercity

Polens schnellster Zug „Pendolino“ kommt in Fahrt. Um 9 Uhr begann am 5. Dezember die erste Schau- und Demonstrationsfahrt des neuen polnischen Schnellzugs „Pendolino“ für Journalisten auf der ganzenS trecke von Warschau-Ost nach Danzig. Sie dauerte knapp drei Stunden. Dabei reichte der Pendolino eine Geschwindigkeit von 200 km/h, berichteten mitreisende Journalisten. Der neue Hochgeschwindigkeitszug wird die Strecke Warschau-Danzig mit Inkrafttreten des polnischen Winterfahrplans am 14. Dezember fahrplanmäßig mäßig befahren. Zwanzig der neuen Pendolino-Züge werden dann auf Polens Schienen unterwegs sein.

Der neue PKP Intercity Hochgeschwindigkeitszug „Pendolino“ war schon mehrfach in der Woiwodschaft Ermland und Masuren zu sehen, denn hier wurden bei mehreren Testfahrten besonders Verhalten und Neigungswinkel bei Kurvenfahrten getestet. Der italienische Super-Zug war daher schon auf mehreren Bahnhöfen der Region zu bewundern, auch in Olsztyn (Allenstein). Im Wenn der Pendolino mit dem neuen Fahrplan Mitte des Monats die Strecke Warschau-Danzig bedient, wird auch Ermland-Masuren davon profitieren, denn er wird dann auch in Iława halten. In Polen werden 20 solcher Züge sein.

Die Reisezeiten könnten mit dem neuen Pendolino noch viel kürzer werden denn die Züge sind für Geschwindigkeiten von 250 km/h ausgelegt. Das Gros des polnischen Schienennetzes hingegen ist bisher nur für Geschwindigkeiten von maximal 160 km/h zugelassen, das betrifft auch Ermland und Masuren, weshalb es derzeit keine Pendolino-Verbindung nach Warschau geben wird.

Doch PKP-Intercity plant für das Jahr 2015 Anschaffung und Einsatz moderner, durchweg160 km/h fahrender Züge. Diese Züge werden dann auch auf der Strecke Olsztyn-Warschau-Krakau laufen.

Pendolino bei Testfahrten in Olsztyn: