News - Die Kurznachrichten

Kommunalwahl: Immer noch nicht alle Ergebnisse nach IT-Fehler bei der Wahlkommission

Kommunanlwahl Ermland und Masuren,, Wahlurne, Foto: gemeinfrei Auch etliche Tage nach der polnischen Kommunalwahl vom vergangenen Sonntag sind noch immer nicht alle Wahlergebnisse endgültig. Noch gibt es so gut wie keine Ergebnisse zu den Sejmikwahlen (Regionalparlamente). Schuld daran ist eine Panne beim Internet-System, gab die staatliche Wahlkommission (PKW) inzwischen bekannt. Mittlerweile ist die Panne zum Politikum geworden und immer mehr Medien fordern den Rücktritt aller PKW-Verantwortlichen, die mit einem Monatssalär von 20.000 Złoty – mehr als Staatspräsident Komorowski erhält – für völlig überbezahlt gehalten werden. Es herrschte ein landesweites Durcheinander von vorläufigen Endergebnisse, offiziellen Endergebnissen und auf Hochrechnungen basierenden Ergebnissen. Nun endlich rückt das Ende der Auszählphase näher. So sieht man nun auch in Ermland und Masuren endlich etwas klarer und es gibt einige amtliche Endergebnisse.

Die Ergebnisse der Wahl zum Regionalparlament Sejmik:

Die größte Überraschung, die einer politischen Sensation gleichkommt ist das Ergebnis der Bauernpartei PSL, die 41% der Stimmen bei der Wahl zum Regionalparlament Sejmik erreichte:

  • PSL   41,0%
  • PO    24,8%
  • PiS     7,6%
  • SLD    8,3%
  • Nowa Prawica (Korwin-Mikke)  3,4%
  • Nationale Bewegung   1,8%

Ergebnisse der Stadtratswahlen in den großen Städten

Aus den Stadtratswahlen in Elbląg geht die PiS als Sieger hervor und gewann 13 von 25 Sitzen, neuen gehen an die Bürgerplattform PO, drei an die SLD und einer an das Wahlkomitee Witold Wróblewski.

Bei den Stadtratswahlen in Olsztyn hat die Bürgerplattform PO mit acht Sitzen die Nase knapp vor der PiS, die sieben Sitze erhält. Es folgen mit je vier Sitzen das Wahlkomitee von Piotr Grzymowicz und das Walkomitee von Czesław Jerzy Małkowski. Jeweils einen Sitz erhalten die PSL und das Wahlkomitee von Andrzej Ryński.

Die bereits im ersten Wahlgang entschiedenen Bürgermeisterwahlen:

Alles klar im Landkreis Olsztyn ist es in diesen Orten, dort erreichte ein Bewerber im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit:

Barczewo: Dort gewann Lech Jan Nitkowski (KW Platforma Obywatelska; Wahlkomitee Bürgerplattform) mit. 51,62%
Biskupiec: Dort gewann Kamil Kozlowski (Bauernpartei; PSL) mit 55,82%.
Dobre Miasto: Dort siegte Stanislaw Trzaskowski (KWW Niezależni Ponad Podziałami; Unabhängiges Wahlkomitee über die Grenzen) -. 50,81 Prozent der Stimmen).
Elk: Auch hier ist die Situation schon klar, Thomas Andrukiewicz wurde mit großem Vorsprung und 75% der Stimmen wiedergewählt.
Orneta: Ireneusz Popiel ist mit 3.361 Stimmen żberlegener Sieger. Seine stąrkste Kontrahentin Marzena Ołtuszewska erreichte 850 Stimmen.
Kętrzyn: Der bisherige Bżrgermeiser Krzysztof Hećman erreichte 57% der Stimmen und ist wiedergewählt

Zweiter Wahlgang bei den Bürgermeisterwahlen
In etlichen Gemeinden und Städten der Woiwodschaft wird es bei den Bürgermeisterwahlen in die zweite Runde gehen. Schon am Sonntag, den 30. November geht es in diesen Orten in die zweite Runde:

Elbląg: Jerzy Wilk (PiS) erhielt 37,25% und tritt Witold Wróblewski (Eigenes Wahlkomitee) 31,02% an.
Olsztynń: Czeslaw Jerzy Małkowski (KWW Czeslaw Jerzy Małkowski; Wahlkomitee Czeslaw Jerzy Małkowski ) mit 39,53% und Piotr Grzymowicz (KW PiotrGrzymowicz; Wahlkomitee Piotr Grzymowicz) mit 25,40%.
Gietrzwałd: Martin Sieczkowskiego (KWW Lepsza Gmina; Wahlkomitee Bessere Stadt) mit 37,26% und Mieczyslaw Ziolkowski (KW „Dobry Samorząd Miast i Gmin Olsztyńskich; Wahlkomitee Gute Selbstverwaltung der Städte und Gemeinden Olsztyn) mit 26,26%.
Jeziorany: Zbigniew Czabrycki (KW Zbigniew Czabrycki, Wahlkomitee Zbigniew Czabrycki mit 32,78% und Leszek Boczkowski (KW Prawo i Sprawiedliwość; Wahlkomitee Recht und Gerechtigkeit) 32,78%
Olsztynek: Artur Wrochna (KWW Gmina z Przyszłością; Wahlkomitee Stadt der Zukunft) mit 45,59% und Jerzy Tytz (KWW Nasza Gmina Olsztynek; Wahlkomitee Unsere Gemeinde Olsztynek mit 43,19%.
Purda: Piotr Ploski (KWW Peter Ploski; Wahlkomitee Peter Ploski mit 48,11% und Piotr Duda (KWW Wspólnota Samorządowa Gminy Purda; Wahlkomitee gemeinsame Selbstverwaltung der Samtgemeinde Purda) mit 29.56%
Stawiguda: Peter Rozanski (KW Stawiguda — Moja Gmina; Wahlkomitee Stawiguda – Meine Gemeinde) mit 23,84% und Irena Derdon (Porozumienie Samorządowe Nasza Gmina; Wahlkomitee Selbstverwaltungsvereinbarung Unsere Gemeinde) mit 43,79%.
Lidzbark Warmiński: Jacek Wiśniowski mit 2.742 Stimmen und Artur Wajs mit 2.567 Stimmen gehen in die Stichwahl
Giżycko: Wojciech Iwaszkiewicz erreichte 45% der Stimmen, die bisherige Bürgermeisterin Jolanta Piotrowska knapp 27%.
Iława: Adam Żyliński erreichte 42%, Bernadetta Hordejuk rund 24%
Kętrzyn: Der bisherige Bżrgermeiser Krzysztof Hećman erreichte 57% der Stimmen und ist wiedergewählt

Weitere amtliche Wahlergebnisse laufen nun fast im Minutentakt ein. Auf dem Laufenden bleiben Sie auf den Sonderseiten der Gazeta Olsztyńska. Einfach nach den Ortsnamen und Prozentzahlen sehen. „wygrał“ bedeutet „es siegte“, „powiat“ ist „Kreis“, „w powiecie“ heißt „im Kreis“, „miasto“ ist „Stadt“ und „gmina“ bedeutet „Samtgemeinde“.

 

Lesen Sie auch:

Spannung in Olsztyn vor den Kommunal- und Regionalwahlen – Wer verhindert Małkowski?

Meinungsumfrage in Olsztyn: Ist Małkowski überhaupt noch zu verhindern?

Die Kommunalwahlen in der Woiwodschaft Ermland-Masuren