News - Die Kurznachrichten

Ostróda : Neue Schiffe werden fertiggestellt

Neue Schiffe für den Oberlandkanal, Foto: B.Jäger-Dabek

Die Behörden der Stadt Ostróda (Osterode) haben einen Auftragnehmer gefunden, der sich verpflichtet den Bau von zwei neuen Passagierschiffen für die Oberlandkanal-Reederei Żegluga Ostródzko-Elbląski durchzuführen.

Die neuen Schiffe werden die Flotte der Reederei auf dem Oberlandkanal (Kanał Ostródzko-Elbląski) vergrößern. Im Ergebnis der unbeschränkten Ausschreibung wurde das Angebot der Firma TechnoMarine aus Malbork (Marienburg) ausgewählt.

Am 11. April wurde der Vertrag im Rathaus von Ostróda unterschrieben. Dieser Vertrag sieht vor, Umbau und Fertigstellung der Schiffe in Übereinstimmung mit den Aufsichtsbehörden durchzuführen. Ziel soll nun sein, dass alle Anforderungen erfüllt werden, die an Passagierschiffe der Klasse sKM3D gestellt werden. Das Unternehmen hat nun Zeit, den Schiffsbau bis zum 31. Dezember 2014 abzuschließen. Neben Fertigstellung und Umbau des Schiffes sieht der Vertrag auch den Entwurf und die Anbringung von Dekorations- und Werbeelemente sowie der Transport der Schiffe nach Ostróda.

Der Bau der Schiffe durch die erste Werft entsprach nicht den Vorschriften, die für die Passagierschifffahrt auf dem Kanal und hauptsächlich dem Passieren der Schleusen entsprochen. Schon seit Jahren hatte man eine Werft gesucht, die die Schiffe fertigstellen, nun scheint sie gefunden.

Der jetzt unterzeichnete Vertrag hat ein Volumen von 2.054.100 zł. Mitfinanziert werden die Schiffe vom EU-Regionalentwicklungsfonds im Rahmen des Regionalen Operationellen Programms von Ermland-Masuren für die Jahre 2007-2013 im Rahmen des Projekts „Vergrößerung der touristischen Angebote der Reederei Żegluga Ostródzko-Elbląski“ mit Mitteln in Höhe von 945.989,00 zł.