News - Die Kurznachrichten

Junggesellenabschied in Polen: Wie wird der Abschied zum Highlight?

 

Foto: Canadian Film Centre from Toronto, Canada, Wikimedia Commons, CC-BY-2.0

Foto: Canadian Film Centre from Toronto, Canada, Wikimedia Commons, CC-BY-2.0

Die Hochzeit gehört für die meisten Menschen zu einem der bedeutsamsten Ereignisse im Leben und kennzeichnet in der Regel ebenfalls den Beginn eines völlig neuen Lebensabschnitts. Der Abschluss mit dem bisherigen Leben muss dabei selbstverständlich gebührend gefeiert werden. Traditionell ist das der Sinn und Zweck eines Junggesellenabschieds. Doch warum bietet gerade das Nachbarland Polen für Feierlichkeiten dieser Art perfekte Voraussetzungen?

Warum sollte der Junggesellenabschied eigentlich ein Pflichttermin sein?

Der Junggesellenabschied (oft auch nur JGA abgekürzt) ist ein noch verhältnismäßig junger Hochzeitsbrauch, bei dem angehende Brautpaare geschlechtergetrennt den bevorstehenden Eintritt in das Eheleben feiern. Früher feierte man am Vortag der Hochzeit gemeinsam den Polterabend, bei dem das zerschlagene Porzellan dem Brautpaar Glück bringen sollte. Heute wird dieser Tag oftmals dazu genutzt, um mit dem engsten Freundeskreis noch ein letztes Mal auf den Putz zu hauen. Damit dieser Abend am Ende auch zu einem vollen Erfolg wird, ist eine detaillierte Planung des Junggesellenabschieds jedoch enorm wichtig. So sollte der Tag im Idealfall gut organisiert und vollgepackt mit verschiedensten Aktivitäten sein. Grundsätzlich sollten die Feierlichkeiten einige Zeit vor der Hochzeit stattfinden, damit die Teilnehmer sich bis zum Tag der Eheschließung ausreichend erholen können. Ein Termin zwei bis drei Wochen vor der Trauung hat sich hier in der Praxis als gute Lösung erwiesen.

Weshalb eignet sich vor allem Polen sehr gut als Location für die Feier von Junggesellenabschieden?

Foto: Michael Vincent Photography for Bride's Night Out, Inc., Wikimedia Commons, CC-BY-3.0

Foto: Michael Vincent Photography for Bride’s Night Out, Inc., Wikimedia Commons, CC-BY-3.0

Während Städte wie Köln, London und Amsterdam in der Vergangenheit als Geheimtipp für Junggesellenabschiede bekannt waren, sind sie heute nur noch Standard-Locations für Feierlichkeiten dieser Art. Wer aus seinem eigenen Junggesellenabschieds also etwas Einzigartiges machen möchte, sollte sich nach anderen, neuen Orten umschauen. Vor allem die zahlreichen Event-Locations in Polen wie beispielsweise Warschau, Danzig, Posen und Krakau und speziell die Region Ermland-Masuren stellen hier eine ideale Alternative dar. So besitzen die genannten Städte nicht nur ausgedehnte Kneipenviertel, sondern ebenfalls ein äußerst lebendige Partyszene. Weiterhin existieren in Polen besonders preiswerte Kneipen wie unter anderem die polnischen Budgets-Pubs, in denen die Spirituosen des Landes kostengünstig der Reihe nach ausprobiert werden können.

Was macht vor allem die Region Ermland-Masuren so interessant?

Ein besonderes Erlebnis bietet im Zuge eines Junggesellenabschied sicherlich der Verwaltungsbezirk Ermland-Masuren. Hier können angehende Brautpaare vor der Hochzeit noch einmal frische Meeresluft schnappen und sich an dem charakteristischen Hansa-Flair erfreuen. Mit seinen sauberen Seen und der unberührten Natur bietet die Region tagsüber eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Auch für geschichts- und kulturbegeisterte bietet Ermland-Masuren mit seinen zahlreichen Burgen und alten Gemäuern faszinierende Anblicke. Gegen Abend öffnen in Städte wie Allenstein (Olsztyn) zahlreiche Kellerkneipen, die garantiert einen lustigen sowie geselligen Abend versprechen.

Wie geht es nach dem erfolgreichen Junggesellenabschied weiter?

Wurde der eigene Junggesellenabschied erfolgreich zelebriert, so folgt im Anschluss meistens wieder der Ernst des Lebens. So beginnen nach den Feierlichkeiten in vielen Fällen die finalen Hochzeitsvorbereitungen, welche nicht immer ohne Stress auskommen. Beispielsweise müssen spätestens jetzt Hochzeitseinladungen versendet werden. Auch die Vorbereitung und Planung von Dekorationen, Locations, Musik, Essen sowie die Erstellung Danksagungskarten zur Hochzeit nimmt hier nicht selten einiges an Zeit in Anspruch. Weiterhin muss in den letzten Wochen vor der Hochzeit die Gästeliste finalisiert und die Unterbringung von anreisenden Personen geklärt werden. Grundsätzlich sollte die Unterbringung der Gäste mit diesen persönlich abgesprochen werden. So kann zum Beispiel geklärt werden, ob statt einem Hotel auch die Übernachtung bei Freunden oder der Familie eine Option wäre. In jedem Fall sollten Hotelzimmer frühestmöglich gebucht werden.

Was gibt es abschließend zum Thema zu sagen?

Ein Junggesellenabschied in Polen stellt definitiv ein besonderes Erlebnis dar und ist daher eine hervorragende Alternative zu bekannten Party-Locations. Wichtig ist, dass sämtliche Aktivitäten akribisch genau im Vorfeld geplant werden, damit es im Nachhinein nicht zu Enttäuschungen kommt.