NEWS

Danzig: Bernsteinmuseum wird zehn Jahre alt

Danzigs Bernsteinmuseum wird zehn Jahre alt

Bernstein, das Gold der Ostsee, Foto: pixabay.com CC0 public domain   

Bernstein ist eng mit der östlichen Ostsee verbunden, denn noch immer findet man hier die größten Vorkommen des Baumharzes aus uralten Zeiten. Für Danzig, das heutige Gdańsk, war der Bernstein die Quelle des Reichtums und wurde nicht umsonst „das Gold der Ostsee“ genannt. Hier reicht die Tradition des Bernsteinhandels Jahrhunderte weit zurück, bis in die Zeit der legendären Bernsteinstraße. Erst vor wenigen Jahren haben Tübinger Forscher das alte Stadtkönigreich Qatna in Syrien ausgegraben und dort Bernstein gefunden, der um das Jahr 1345 v. Chr. dorthin gelangt sein muss. Die Spektralanalyse ergab, dass dieser Bernstein aus genau der Ostseeregion Danziger Bucht/Ostpreußen stammt.

Zum Stockturm im einstigen historischen Vortorkomplex an der ul. Długa (Langgasse), gehörte einst die Folterkammer, der Pranger und das turmartige Gefängnis. Im Jahr 2006 wurde dort eine neue Abteilung des Historischen Museums von Danzig eingerichtet, das Bernsteinmuseum.

Das Danziger Bernsteinmuseum ist Polens erstes Museum, das ausschließlich dem Bernstein und seiner Geschichte gewidmet ist. Informiert wird über die Lagerstätten, die Arten der Bernsteingewinnung, Geschichte der Bernstein-Handelswege, der Heilwirkung des Bernsteins und der magischen Wirkung des Stein, der gar kein Stein, sondern ein Baumharz ist. Auch der Bedeutung des Bernsteins als Kunstgegenstand wird Raum gegeben.

Inzwischen wurde die ursprünglich noch mit sehr traditionellen Methoden konzipierte Sammlung durch moderne, multimediale Elemente ergänzt, die sowohl die Anschaulichkeit als auch den Lerneffekt erhöhen, als auch die Attraktivität der Ausstellung steigern.

Zum Jubiläumsjahr 2016, in dem das Bernsteinmuseum sein zehnjähriges Bestehen begeht, wartet es mit einer Sonderausstellung aus. Bis 30. Oktober können Besucher bei den „Danziger Naturbernsteinsammlungen“ ganz besondere Exemplare der honigfarbenen Steine bewundern. Zu sehen sind 15 Steine mit außergewöhnlichen Inklusionen. Bei den Insekten, die vor Jahrmillionen im klebrigen Harz hängen geblieben sind, handelt es sich jeweils um erstmalig gefundene Vertreter ihrer Art, sogenannte Holotypen.  Die jetzt im Rahmen der Ausstellung gezeigten Kostbarkeiten stammen aus Museen und Privatsammlungen in Polen und Deutschland. Besonders Stolz ist die Museumsleitung auf die Leihgaben eines Münchner Privatsammlers. Hierbei handelt es sich um Exemplare alter Danziger Bernsteinarbeiten aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Zu sehen sind ebenfalls viele von Danziger Künstlern angefertigten Bernsteinarbeiten der verschiedensten Verarbeitungsweisen und Kunstrichtungen, angefangen von Gebrauchskunst bis hin zu modernen Installationen.

Muzeum Bursztynu (Bernsteinmuseum)

Targ Węglowy 26
Gdańsk 80-836
Tel:+48 583014733
Fax: +48 583262153
E-Mail: bursztyn@mhmg.pl
http://mhmg.pl/oddzial/8/muzeum-bursztynu

Resort Niegocin
Blog Top Liste - by TopBlogs.de | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de | RSS-Verzeichnis | Reisevista.de - Der Reisekatalog zum Thema Urlaub, Reisen und Kultur | Blogverzeichnis | Pixel-Partisan | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de | Blogverzeichnis | |